Cyberangriffe

Cyberangriffe | Inwiefern ist mein Unternehmen gefährdet?

Cyberangriffe

Die Corona-Pandemie hat vor allem eins herbeigeführt: Unsicherheit bezüglich der Zukunft. Durch das ortsunabhängige Arbeiten finden Cyberkriminelle immer mehr Schlupflöcher, um Angriffe auf Unternehmensdaten durchzuführen. Die Angriffe werden dabei gezielt auf Remote-Arbeiter ausgeführt, weshalb man nie wissen kann, womit man es eigentlich zu tun hat. Denn im Hinblick auf Cyberkriminalität kennt man häufig den Feind überhaupt nicht und weiß weder wo er lauert noch welche Waffen er zum Angriff benutzt. Schlimmer noch: In den meisten Fällen erfährst Du erst viel später, dass Du angegriffen wurdest.

Welche Risiken stellen Cyberangriffe für Unternehmen dar?

Oftmals kennen wir den Feind nicht, aber er kennt uns. Seine Waffen sind dann häufig in der Lage veraltete Cybersicherheitslösungen zu umgehen und eine Bedrohung auszuüben.

Dies kann vor allem auf folgendem Weg geschehen: 

  1. Phishing- und Social-Engineering Strategien sind häufig so komplex, dass man sie gar nicht erkennt
  2. Angreifer legen einen Schadcode auf Deinem Speicher ab, um ihn zu einem späteren Zeitpunkt auszuführen. Noch schlimmer wird es allerdings, wenn der Schadcode auf Deiner Hardware oder in einem Cloud-Speicher abgelegt wird, wo die Hardware selbst den Code ausführt und wichtige Informationen stiehlt.

Um solche Bedrohungen künftig zu minimieren oder gar zu verhindern, bietet Sonicwall ein neues Webinar zum Thema:

„Einen Schritt voraus – zukunftssichere Lösungen zum Schutz vor den Attacken von morgen“ an. Das Webinar wird am 14.10 stattfinden, in welchem der SonicWall Cybersecurity-Experte Simon Wikberg die derzeit größten Bedrohungen untersucht und Dir mitteilt, warum sie so erfolgreich sind.

Anmelden kannst Du Dich hier.