Was sich erstmal verrückt und wie ein Aprilscherz anhört kann böse Folgen haben, wie heise in diesem gleichermaßen aktuellen wie brisanten Beitrag beschreibt. Aufgrund eines Zählers in der Firmware zerstören sich einige SSD-Serien nach 3 Jahren, 270 Tagen und 8 Stunden selbst. Doch lies selbst und vor allem handle, wenn es Eure Server oder Storagesysteme betrifft.

Für unsere Kunden haben wir das bereits geprüft, hier können wir zumindest Entwarnung geben: SSDs dieser Serien haben wir nicht verkauft. Sollten sich noch andere Erkenntnisse ergeben, werden wir unsere Kunden direkt informieren.

Update 03.12.2019: HPE hat folgende Information an seine Partner verschickt:

https://support.hpe.com/hpsc/doc/public/display?docId=emr_na-a00092491en_us

Bulletin: HPE SAS Solid State Drives – Critical Firmware Upgrade Required for Certain HPE SAS Solid State Drive Models to Prevent Drive Failure at 32,768 Hours of Operation

Resolution:


Immediately upgrade the drive firmware to version HPD8, which HPE has released to prevent the issue described above.

Note: A server reboot is not required if SSDs are attached to a Smart Array Controller.

https://support.hpe.com/hpsc/doc/public/display?docId=emr_na-a00092758en_us

Bulletin: HPE MSA Storage – Critical Firmware Upgrade Required For Certain MSA SAS Solid State Drive (SSD) Models To Prevent Drive Failure At 32,768 Hours Of Operation.

Resolution:


Immediately upgrade the drive firmware to version HPD8, which HPE has released to prevent the issue described above.

Bitte informieren Sie Ihre Kunden über dieses Bulletin. Zunächst sollten für möglicherweise betroffene SSDs die Stunden der Einschaltzeit geprüft werden und dann den Empfehlungen im Bulletin zeitnah gefolgt werden.

Smart Storage Administrator (SSA) – Quick Guide to Determine SSD Uptime