Vor kurzem wurde ein massives Datenleck bei einer Arztpraxis in Celle entdeckt, bei dem Tausende von Patientendaten frei zugänglich im Internet einsehbar waren. Dabei waren durch einen Fehler in der Firmware des Routers mehr Ports erreichbar als man eingerichtet hatte. Betroffen sind die sogenannten „Digitalisierungsboxen“ in den Varianten Standard, Premium und Smart. Das sind die Standardrouter, die die Telekom an Geschäftskunden verschickt. Dieser Fehler wurde jetzt durch ein Firmwareupdate behoben.

Solltest Du einen dieser Router in Deinem Unternehmen einsetzen, empfehlen wir Dir, so schnell wie möglich auf die neueste Version zu patchen. Du findest das Update im Supportbereich der Telekom. Über den Fall der Celler Arztpraxis hatte heise.de berichtet.