SSL-Verschlüsselung

Arbeiten mit SSL-Verschlüsselung | Sicheres Arbeiten mit unserem Managed Service „protectIT365“

Kommunikationstool und Cloudplattformen haben vor allem während der Corona-Krise einen enormen Zuspruch erhalten. Doch wie sicher ist das Arbeiten in der Cloud mithilfe einer SSL-Verschlüsselung? Gibt es noch sicherere Varianten bzw. Möglichkeiten?

Die Produkte von Microsoft 365 sind nicht ohne Grund so beliebt. Sie haben uns das Leben, spätestens seit letztem Jahr, enorm vereinfacht. So ermöglicht uns Microsoft Teams dank der intuitiven Nutzung eine kinderleichte Durchführung von Meetings oder den Austausch von Dokumenten und Dateien. Die Chat-Funktion hat den internen E-Mail-Verkehr nahezu abgelöst und so eine schnellere, effizientere Kommunikation herbeigeführt. Die Erweiterung bzw. Koppelungen mit weiteren Microsoft Produkten wie Outlook oder SharePoint, hat gleichzeitig eine produktive Arbeitsweise ermöglicht.

SharePoint gehört mittlerweile zu einen der beliebtesten Plattformen. Das Cloud-Modell von SharePoint hat über die Jahre enorm an Zuspruch gewonnen, sodass heutzutage nahezu 81% der Instanzen bereits über die Cloud laufen.

Welches Problem bringt die Cloud mit sich?

Gar keine Frage: die Cloud hat unser Leben enorm vereinfacht und die Grundlage für das ortsunabhängige Arbeiten geschaffen. Wir dürfen dabei nur eine Sache nicht vergessen: die Arbeiten und die Prozesse, die wir über die Cloud verrichten, laufen auf fremden Servern. Das heißt, dass die meisten Daten auf fremden Servern verarbeitet und gespeichert werden – oft spricht man dabei sogar von einem “fremden Computer“.

Selbstverständlich darf man die positiven Aspekte, die die Cloud mit sich bringt, nicht vergessen. Zum einen genießen wir durch die Inanspruchnahme fremder Server eine gewisse Sicherheit im Hinblick auf Backups und Cyberattacken. Zum anderen wird die Ausfallsicherheit deutlich minimiert. Nichtsdestotrotz geben wir bei der Nutzung von fremden Speicherkapazitäten die Kontrolle an einen Dritten ab.

Die Sicherheit

Wie sagt man so schön: „Die Daten sind das Herzstück eines Unternehmens“. Ja da ist wohl oder übel etwas dran. Nahezu jedes Unternehmen, unabhängig von ihrer Größe, hat wichtige Kunden-, Lieferanten- oder interne Unternehmensdaten, die es sorgfältig zu speichern gilt. Dabei kann es sich entweder um eine einfache E-Mail halten, die ordnungsgemäß archiviert werden muss, oder aber eine Excel-Liste. Für all diese Daten gilt es:

  • Die Daten müssen vor Veränderungen geschützt sein
  • und ein Zugriff durch fremde Dritte muss verweigert werden

In der heutigen Zeit kann es allerdings sehr schnell dazu kommen, dass Daten von Cyberkiminellen ausgespäht und gegen Dein Unternehmen verwendet werden. Mittlerweile reicht bereits eine gefälschte E-Mail mit einem Anhang aus, um sich Zugang zu einem Unternehmen zu verschaffen. Vor allem hat sogenanntes „Spear Phishing“ in den letzten Jahren einen enormen Anstieg verzeichnet. Das gefährliche an Spear- und Phishing-Mails ist der Fakt, dass diese nicht mit dem bloßen Auge erkennbar sind. Kriminelle wissen aus Erfahrung, wie sie E-Mails echt aussehen lassen und das Opfer bestmöglich „um den Finger wickeln“. Aus diesem Grund ist es in der heutigen Zeit unumgänglich, Schutzprogramme im Alltag einzusetzen, welche dank erfahrener Algorithmen und regelmäßiger Aktualisierungen, solche Angriffe schnellstmöglich erkennen.

Das gefährliche an solchen Cyberangriffen ist, dass die Corona-Notlage den Cyberkriminellen die Tür geöffnet und einen enormen Schaden in der Cyber-Welt angerichtet hat. Wie bereits erwähnt, kann dabei eine unüberlegte Tat dazu führen, dass gesamte Dateien verschlüsselt, Adressbücher ausgelesen und das ganze System lahmgelegt werden kann. Aus diesem Grund ist es entscheidend, trotz der vermeintlich sicheren Speicherung in der Cloud, mehrere Sicherungen von Dateien und Dokumenten durchzunehmen. Das bedeutet, dass man zusätzlich die lokale Speicherung hinzuziehen sollte, sodass im Falle eines Cyberangriffes, zumindest die Unternehmensdateien nicht verloren gehen.

Microsoft bietet in der Standard-Versionen keinen Schutz gegen Spam, Phishing und Malware

Den wenigsten Unternehmen ist bekannt, dass in der Standard-Unternehmensversion von Microsoft kein Schutz vorhanden ist. Aus diesem Grund ist es wichtig, auf Lösungen von Drittanbietern (wie uns) zurückzugreifen. Sogenannter File- und Malware-Schutz lässt sich dabei kinderleicht umziehen und Du profitierst von einem umfassenden Schutz. Alle über Exchange empfangenen und gesendeten E-Mails, Dokumente, Teams-Chats und und und werden automatisch überprüft und gespeichert.

Du profitierst dabei von:

  • umfassender Sicherheit
  • umfangreichem Reporting
  • umfangreicher Analyse

Unsere Lösung: protect IT

Jetzt hast Du einen groben Überblick, warum es wichtig ist, Dateien separat von der Cloud abzusichern. Diese Aufgaben zu erfüllen ist unumgänglich, denn ohne ein Backup hast Du nur einen begrenzten Zugriff auf Deine Daten und kannst diese schwer kontrollieren. Außerdem gehst Du das Risiko ein, Lücken in den Aufbewahrungsrichtlinien zu übersehen und somit Daten zu verlieren. Gleichzeitig kann es passieren, dass Du gegen gesetzliche oder Compliance-Anforderungen verstößt und auch hier mit schwerwiegenden Folgen rechnen musst.

Hört sich nach ziemlich viel Arbeit an, ich weiß, allerdings haben wir mit protectIT die Lösung. Wir übernehmen für Dich das Erstellen einer benutzerfreundlichen, einfachen Office 365-Backup Lösung (mit Hilfe von Veeam Backup für Microsoft Office 365), welche auf der Security-Lösung von „ESET Cloud Office Security“ basiert.

Deine Vorteile mit protect IT 365

Vorteile protectIT

  • vollständiger Zugriff und Kontrolle auf Deine Daten
  • keine Verstöße gegen gesetzliche Bestimmungen
  • Minimierung von Sicherheitsrisiken
  • Kein Datenverlust mehr

Dein Kontakt zu uns