Die goldene Backup-Regel

Die goldene Backup-Regel | 3-2-1-1-0

Eine sichere IT-Infrastruktur in Unternehmen ist heutzutage nicht mehr wegzudenken.  Immer mehr Unternehmen fokussieren sich vollständig auf eine Infrastruktur vor Ort, in der Private, Hybrid oder Public Cloud. Das Problem ist allerdings, dass Ransomware und Hackerangriffe beliebter sind denn je. Aus diesem Grund ist es in der heutigen Zeit unerlässlich, dass man sich intensiv mit der Datensicherung auseinandersetzt und diese auch im Unternehmen richtig einsetzt. Unser Partner Veeam empfiehlt dabei die sogenannte 3-2-1-1-0-Backup-Regel, die wir Dir in diesem Artikel erläutern werden.

3: Bewahre mindestens 3 Kopien Deiner Unternehmensdaten auf

3 Kopien sind aus einem guten Grund notwendig: Stell Dir vor, Du besitzt lediglich 2 Kopien Deiner Daten, die Du an einem primären Speicherort lagerst. Die Wahrscheinlichkeit, dass beide Kopien beschädigt werden, ist deutlich höher als bei mindestens 3. Vor allem dann, wenn beide Kopien an einem Ort gespeichert sind, kann es schnell passieren, dass sowohl die primären Daten als auch die primäre Sicherung verloren gehen. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, den sekundären Backup Copy Job an einem anderen Ort zu sichern. Denn diese sekundäre Sicherung könnte im Falle eines Angriffes oder einer Katastrophe die Lösung beziehungsweise die Rettung sein.

Wenn Du VEEAM als Backup-Produkt verwendest, empfehlen wir Dir zwingend einen Backup-Job und ein Backup-Copy-Job, damit Du am Ende des Tages Deine Daten mindestens 3x gesichert hast:

  1. Primäre Daten
  2. Sekundäres Backup (Veeam Copy Job)
  3. Primäres Backup

Du kannst uns jederzeit kontaktieren, damit wir mit Dir zusammen die optimale Lösung für Dein Unternehmen und Deine Bedürfnisse finden.

2: Datensicherung auf 2 verschiedenen Medien

Es wird nicht empfohlen, dein primäres und sekundäres Backup (Veaam Copy Job) auf ein und demselben Speichermedium zu speichern. Eine der Kopien sollte stattdessen auf einer internen Festplatte und die andere Kopie auf einem Wechseldatenträger wie beispielsweise auf einem Band, einer externen Festplatte, (wobei Bandlaufwerke nicht erforderlich sind), einem Cloud-Speicher oder HD-Wechseldatenträger gespeichert werden.

Als Alternative empfiehlt es sich die primäre Sicherung auf einem internen Festplattenlaufwerk eines physischen Servers und die sekundäre Sicherung auf internen Festplattenlaufwerken eines NAS gespeichert werden, wobei die Festplattenlaufwerke auf beiden Systemen von unterschiedlicher Marke, Größe und Typ sein müssen.

1: Eine der 3 Sicherungskopien sollte an einem externen Ort gespeichert werden

Stell Dir vor, Du hast 3 Kopien Deiner Daten und bewahrst sowohl die primären Daten, die primäre Sicherung als auch die sekundäre Sicherung an demselben Ort auf. Im Falle einer Katastrophe (wie zum Beispiel einem Brand, Feuer oder einer Überschwemmung) riskierst Du so, alle Deine Daten und Sicherungen gleichzeitig zu verlieren.

Doch welchen Schritt sollte man einschlagen, wenn man keinen Zweitsitz hat oder schlicht und ergreifend keine Zweigstelle hat? In einer solchen Situation wird dringend empfohlen auf Dienstanbieter zurückzugreifen. Solche Anbieter wie VEEAM sichern Deine Daten in der privaten oder öffentlichen Cloud und bieten Dir so unzählige Vorteile.

1: Eine sekundäre Kopie auf einem entnommen Wechseldatenträger aufbewahren

Eine weitere Alternative kann die Verwendung von Bändern sein, die regelmäßig aus dem Unternehmen transportiert und an einem sicheren Ort aufbewahrt werden. Doch was genau ist mit offline gemeint? Bei einem externen offline Speicherplatz handelt es sich um einen Ort, der keine Verbindung zum Unternehmensnetzwerk oder zur IT-Infrastruktur hat. Demnach ist der Datenträger ist stromlos und ein aktiver Zugriff ist nicht möglich.Ein paar Beispiele, zählen wir Dir nachfolgend auf:

  • Analoge Bänder
  • Objektspeicher mit Unveränderlichkeit

Die Empfehlung für eine offline Kopie liegt auf der Hand: Stell Dir vor, ein Cyberkrimineller kriegt Zugang zu Deinem Netzwerk und Deiner IT-Umgebung. Ist er einmal in Deinem System drin, so kann in Sekundenschnelle alles in Mitleidenschaft gezogen werden, was sich in der Online-Umgebung befindet. Ein solches Offline-Backup wird auch als Airgapped-Backup bezeichnet.

Es wird zusätzlich empfohlen, diese Backups mit einem Verschlüsselungscode zu schützen!

Eine Alternative können Backups in der Cloud mit Insiderschutz sein (wie beispielsweise VEEAM Cloud Connect mit Insiderschutz).

0: Fehlerfreie Backups

Backups erfüllen nur dann ihren Zweck und ihre Funktion, wenn sie fehlerfrei sind. Aus diesem Grund müssen Backups täglich überwacht werden, damit Fehler schnellstmöglich gefunden und behoben werden können. Zusätzlich sollten Wiederherstellungstests regelmäßig durchführt werden, damit Du Dir 100%ig sicher sein kannst, dass die Backups vollständig und funktionstüchtig sind.

Die goldene Backup-Regel Grafik

Fazit

Unser Partner Veeam ist führender Anbieter im Bereich Backup-, Wiederherstellungs- und Datenmanagement-Lösungen. Aus diesem Grund können wir Dir gemeinsam mit unserem Partner diese 3-2-1-1-0-Regel ans Herz legen, um schlicht und ergreifend die Gefahren von Ransomware und Datenverlust zu reduzieren. Sollte ein Backup doch einmal beschädigt werden, kannst Du Dir mit dieser Regel sicher sein, dass wir Deine Daten vollständig und in kürzester Zeit wiederherstellen können.

Dein Kontakt zu uns

Falls Du noch Hilfe brauchst oder einfach eine Beratung im Hinblick auf Datensicherheit wünschst, dann melde Dich gerne bei uns. Wir beraten Dich unverbindlich und können so Deine Bedürfnisse und Anforderungen herausfinden, um die passende Lösung zu finden.

Tel.: 06172 94 86-0
E-Mail: hallo@gct.de
WhatsApp