Malware

Malware | Wie gelangt Malware auf mein Gerät?

Jeder von uns hat schon einmal von Malware gehört und weiß, wie gefährlich sie ist und wie schnell man seine eigenen Daten in die Hände von Betrüger bringen kann. Doch auf welchem Weg fängt man sich die verschiedenen Arten der Schadsoftware ein? In unserem Blogartikel stellen wir Dir die beliebtesten und bekanntesten Methoden und Taktiken vor, mit welchen User dazu verleitet werden, sich Malware einzufangen.

Malware – Definition

Zunächst klären wir, was Maleware überhaupt ist. Malware ist im Grunde nichts anderes als ein schädliches Programm, welches vom Benutzer unerwünschte bzw. schadende Funktionen ausführt. Es gibt dabei unterschiedliche Arten von Malware, wie beispielsweise den Virus, den Wurm oder den Trojaner.  Wir zeigen Dir in den nachfolgenden Abschnitten die beliebtesten Arten vor, durch welche Malware auf Dein Gerät geschleust werden kann.

Phishing- und Spam-E-Mails

Bei der Phishing-Methode geht es den Angreifern vornehmlich darum, Zugangsdaten wie Benutzernamen und Passwörter bzw. allgemein „digitale Identitäten“ zu erlangen und diese in der Regel für kriminelle Handlungen zum Schaden des betroffenen Benutzers zu verwenden. In der Regel versuchen die Angreifer sich als vertrauenswürdige Institution auszugeben, wie zum Beispiel PayPal und so vertrauliche Informationen wie in etwa den PIN-Code ausfindig zu machen und diese gegen das Opfer auszuspielen.

Aus diesem Grund solltest Du E-Mails immer gründlich lesen und Dir die nötige Zeit nehmen. Denn in solchen E-Mails sind meist Links hinterlegt, die durch das Anklicken dazu führen, dass Malware automatisch installiert wird.

Folgende Anzeichen können auf betrügerische E-Mails hindeuten:

  • Rechtschreibfehler
  • Aufforderung zur schnellen Handlung
  • Abfrage persönlicher Informationen
  • Unseriöse E-Mail-Adressen

USB-Sticks

USB-Sticks stellen ein beliebtes Speichermedium dar. Dabei bringen sie große Gefahren und Risiken mit sich. Beispielsweise werden verlorene USB-Sticks mit dem Ziel platziert, dass bestimmte Personen sie finden und an den Rechner anschließen. Schließt Du den USB-Stick allerdings an Deinen privaten Laptop, oder noch schlimmer an Deinen PC im Unternehmen an, nimmt das Unheil seinen Lauf. Durch das Einstecken des USB-Sticks in den PC können sich Viren, Keylogger oder Ransomware in Sekundenschnelle Zugang zu Deinem Unternehmensnetzwerk verschaffen.

Mehr über die Gefahren von USB-Sticks erfährst Du in unserem Blogartikel.

Gefälschte Websites

Oft erstellen Betrüger gefälschte Websites von bekannten Marken oder Institutionen. Dabei wird die Website so aufgebaut, dass auf den ersten Blick nicht erkennbar ist, dass es sich um eine Fälschung oder Nachahmung handelt. Meist enthält die URL der Website den Namen der Marke oder Organisationen und wird lediglich um einen unauffälligen Buchstaben ergänzt. Die Gefahr auf solchen Websites besteht darin, dass überall Links hinterlegt sind, die durch das Anklicken das Herunterladen von Malware verursachen.

Um Dich zu schützen, kannst Du folgende Vorsichtsmaßnahmen durchführen:

  • Gib den Namen der Website über die Suchmaschine ein und klick auf die „Originalseite“
  • Gib die URL manuell in Dein Browserfenster ein

Gefälschte Anzeigen | Adware

Neben gefälschten Links auf Websites können ebenso Anzeigen dasselbe Szenario auslösen. Durch den Klick auf eine gefälschte Anzeige in einem Blogartikel, einer Website oder E-Mail kann das Herunterladen einer Malware ausgelöst werden. Normalerweise sind Anzeigen dazu da, um gezielte Werbung auszuspielen und den Nutzer so zu einem Kauf zu verleiten. Sogenannte “Adware” können allerdings schwere Folgen für den Nutzer haben. Gleichzeitig kommt es immer öfters vor, dass Anzeigen explizit darauf hinweisen, dass das Gerät des Nutzers kompromittiert wurde und die in der Adware verlinkte Lösung helfen kann.

Unser Tipp: Verwende vertrauenswürdige Werbeblocker, um das Anzeigen von Adware zu verhindern.

Gefälschte Apps

Heutzutage sind ebenso gefälschte Apps im Umlauf. Diese erwecken auf den ersten Blick einen echten Eindruck, bringen jedoch große Gefahren mit sich. Denn durch das Herunterladen der App werden im Anschluss nicht die gewöhnlichen oder erwarteten Funktionen der App auf Deinem Endgerät laufen, sondern Unmengen von Malware, die schlimme Folgen mit sich ziehen.

Um Dich vor solchen gefälschten Apps zu schützen, solltest Du immer darauf achten, dass Du den Download nur im originalen Appstore durchführst und Dich vorher über Bewertungen und das Herkunftsland informierst. Außerdem ist es empfehlenswert das Betriebssystem Deines Endgeräts immer auf dem neusten Stand zu halten.

Wir hoffen, dass wir Dir mit unserem Artikel wichtige Präventionsmaßnahmen vermitteln konnten. Solltest Du dennoch Fragen haben, kannst Du uns jederzeit auf folgendem Weg kontaktieren: