PayPal Betrugsmaschen

PayPal Betrugsmaschen | Wie kann ich mich schützen?

PayPal hat sich mittlerweile zu einer der beliebtesten Zahlungsmethode entwickelt. Nahezu jede größere Plattform bietet PayPal als Zahlungsmethode an. Viele Anbieter haben sogar „PayPal Express“ als Zahlungsmethode integriert. Die PayPal-Nachfrage ist nicht ohne Grund so hoch – ich meine, die Plattform erleichtert uns die Bezahlung im Internet und das auch noch auf eine sichere Art und Weise. Das ist alles schön und gut, allerdings hat diese Popularität zur Folge, dass Cyberkriminelle die Benutzer austricksen wollen.

Welche Betrugsmaschen oft eingesetzt werden und wie Du sie erkennst, erfährst Du jetzt.

Phishing – die wohl beliebteste Masche

PayPal gehört mittlerweile zu der beliebtesten Marke, die für Phishing-Angriffe eingesetzt wird. Die Betrüger verschicken dabei eine E-Mail an die Benutzer mit der Aufforderung, die neuen Richtlinien zu akzeptieren oder die Identität nachzuweisen. Das hört sich im ersten Moment nach keinem Betrug an, allerdings handelt es sich bei den Links in den Mails meist um Betrug. Der Link führt nämlich auf eine gefälschte Seite, auf welcher Du aufgefordert wirst, Deinen Benutzernamen und Dein Passwort einzugeben. Gibst Du Deine privaten Daten ein, so bedeutet das, dass der Betrüger vollen Zugang zu Deinem Konto bekommt. Was danach geschieht, kannst Du Dir denke ich selbst ausmalen.

Im schlimmsten Fall kann es sogar dazu führen, dass die gefälschte Betrügerseite nach den Daten Deiner Kredit- oder Debitkarten verlangt. Das kann wiederum dazu führen, dass Dein gesamtes Konto leergeräumt wird.

Eine weitere Betrugsmasche stellen sogenannte „Lotteriegewinne“ dar. Die Opfer werden dabei in einer E-Mail über einen angeblichen Gewinn informiert (den es natürlich nicht gibt). Um sich das Geld auszahlen zu lassen, werden die Opfer dazu verleitet, eine Transaktionsgebühr zu zahlen. Allerdings gibt es keinen Gewinn, die einzige Person, die davon profitiert, ist der Betrüger.

Die Frage der Fragen: wie kann ich mich schützen?

Es gibt mehrere Methoden, wie Du Dich vor solchen Betrüger E-Mails schützen kannst. Zum einen kannst Du (falls Du Dir unsicher bist, ob die E-Mail tatsächlich von PayPal stammt) zunächst „ausgedachte“ Daten eingeben. Beispielsweise gibst Du als Benutzernamen „hallo“ und als Passwort „123“ ein. Selbstverständlich sollte es sich dabei nicht um Deine originalen PayPal-Zugangsdaten handeln. Wenn Du trotz gefälschter Daten weitergeleitet wirst, so ist das ein direktes Zeichen dafür, dass es sich um eine Betrügerseite handelt.

Weitere hilfreiche Tipps sind:

  • Tätige niemals Transaktionen in der App oder auf der PayPal-Webseite, wenn Du mit einem öffentlichen WLAN-Netzwerk verbunden bist.
  • Verwende ein starkes Passwort. Welche Passwort-Fehler Du vermeiden solltest, erfährst Du hier.
  • Außerdem solltest Du immer (nicht nur bei PayPal) eine Zwei-Faktor-Authentifizierung einrichten. Diese ermöglicht Dir zusätzlichen Schutz.
  • Sperre die PayPal-App auf Deinem Gerät mit einem Code.

Wir hoffen, dass wir Dir ein wenig helfen konnten und Du nächstes Mal auf solch einen Angriff vorbereitet bist (den es hoffentlich nicht geben wird).