Immer mehr Menschen arbeiten von zuhause – und das ist in Zeiten von #Flattenthecurve auch gut so. Um auch vom Homeoffice auf die nötigen Daten und Tools zugreifen zu können, nutzen viele Cloud-Dienste. Doch der Ansturm auf die Onlineservices von Firmen wie Microsoft hat Folgen.

Office365 und seine Anwendungen wie Teams laufen in der Cloud und verzeichnen aktuell Nutzerzahlen von 44 Millionen Nutzern – das sind 12 Millionen mehr als vor der Corona-Pandemie.

Jetzt muss Microsoft allerdings Konsequenzen ziehen. Es kam bei einigen Nutzern zu Ausfällen sowie zu Einbußen in der Qualität von Videoübertragungen. Um dem entgegenzuwirken, schränkt Microsoft jetzt einzelne Funktionen ein, wie heise berichtet. Dabei handelt es sich bislang nur um kleinere Einschränkungen, die den Arbeitsalltag kaum trüben. Sollten diese jedoch nicht reichen, so ist mit weiteren Einschränkungen zurechnen. Wir halten Dich auf dem Laufenden!