Doxing

Doxing: Was ist das und wie kannst du dich schützen?

Was versteht man unter Doxing?

Der Begriff “Doxing” stammt vom englischen Wort “dox”, kurz für “Dokumente. Er beschreibt das Sammeln und Veröffentlichen von privaten und persönlichen Daten einer anderen Person im Internet. Jemand sammelt also persönliche Daten, Chatverläufe, private Fotos oder sogar offizielle Dokumente einer anderen Person und publiziert diese im Internet, ohne das Einverständnis der Person. Diese sensiblen Daten können mit Hilfe von Suchmaschinen wie Google oder Social-Media-Profilen herausgesucht werden, oder sie können von gehackten Konten stammen.

Die 8 besten Tipps, um dich vor Doxing zu schützen

Doxing ist möglich geworden, weil heutzutage so viele persönliche Daten über das Internet oder Apps der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Doch das Internet ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Die meisten Internetnutzer vernachlässigen jedoch den Schutz ihrer eigenen Daten, was es den Doxern noch leichter macht, an Informationen zu gelangen.

Die folgenden acht Maßnahmen helfen dir, dich vor Doxing und Spyware zu schützen und tragen so zur Datensicherheit bei. Dies solltest du unbedingt beherzigen, um den Schutz deiner eigenen Daten zu verbessern:

  1. Halte deine verwendete Software, insbesondere das Betriebssystem auf dem neuesten Stand und verwende eine gute Virensoftware. Softwareprodukte werden ständig weiterentwickelt und angepasst, damit sie immer auf dem neuesten Stand der Technik bleiben.
  2. Bei E-Mails, die in deinem Postfach landen und einen Anhang haben, aber der Absender unbekannt ist, solltest du den Anhang nicht öffnen. Es besteht ein großes Risiko, dass der Anhang Schadprogramme enthält, die sich als Virus verbreiten und deinen Computer verseuchen.
  3. Achte darauf, starke Passwörter zu erstellen und für die wichtigsten Webseiten jeweils ein anderes Passwort zu verwenden. Konkret bedeutet dies, dass es mindestens 12 Zeichen haben und aus einer Kombination von Sonderzeichen und Groß- und Kleinbuchstaben bestehen sollte.
  4. Oft werden persönliche Daten durch Phishing illegal erworben. Phishing ist eine Methode, bei der Nutzer über gefälschte oder manipulierte E-Mails dazu aufgefordert werden, ihre Daten auf Webseiten einzugeben, die den Originalseiten sehr ähnlich sehen. Achte also immer auf die angezeigt URL, ob du dich tatsächlich auf der Originalseite befindest.
  5. Die wichtigsten Daten befinden sich auf der Festplatte deines Computers, die du verschlüsseln kannst. Unter Windows können Verschlüsselungstechniken eingesetzt werden, um den Zugriff Dritter auf sensible Daten zu sichern. Ein Zugriff ist dann nur nach Eingabe des selbst gewählten Passworts möglich.
  6. Facebook erlaubt, dass sich ein Nutzer mit seinem Facebook-Konto bei anderen Webseiten anmeldet. Dadurch werden die Facebook-Daten offengelegt, was Doxern den Zugriff auf eine größere Menge an Daten ermöglicht. Es ist für Dich besser, wenn du auf beide Konten mit unterschiedlichen Passwörtern zugreifst.
  7. Es ist schwierig, Daten, die im Internet veröffentlicht wurden, wieder vollständig zu entfernen. Wenn Du jedoch nur sehr sparsam mit deinen persönlichen Daten im Internet bist, können Doxer zumindest hier nicht fündig werden.
  8. Viele Menschen teilen gerne wichtige Ereignisse in den sozialen Medien: Geburtstage, Hochzeiten, bestandene Prüfungen, Feiern, Lieblingsorte, Urlaubspläne, etc. Sei dir bewusst, dass auch hieraus viele wichtige Informationen gezogen werden können. Facebook bietet die Möglichkeit, solche Postings nur dem Freundeskreis zu zeigen.